„Irgendwie bin ich noch nicht in Weihnachtsstimmung. …“

Eben schrieb mir eine Freundin, dass sie noch nicht in Weihnachtsstimmung sei. Irgendwie hat mich das zum Nachdenken angeregt. Auch ich kenne das. Immer wieder gab es Adventsmomente in meinem Leben, wo es mir genauso ging und wo die Weihnachtsstimmung nicht aufkommen wollte. Einmal war ich gerade krank und konnte mich deshalb nicht so richtig auf Weihnachten freuen. Oder ich war „immer noch“ Single und musste die alljährlichen Anfragen der Verwandtschaft über mich ergehen lassen. Oder ich hatte zu viel zu tun mit verschiedenen Chorproben kurz vor Weihnachten. Oder auf der Arbeit musste gerade noch ein großes Projekt abgeschlossen werden.

Etwas fehlt noch zum perfekten Glück.

Gerade in der Adventszeit wird einem oft bewusst, was einem vielleicht gerade zum perfekten Glück fehlt und worauf man noch verzichten muss. Man reflektiert das Leben und stellt fest, dass es gewisse Bereiche gibt, die gerade nicht so laufen wie erträumt. Muss also Beziehung, Job und Lifestyle super laufen, damit ich mich unter dem strahlenden Weihnachtsbaum zeigen kann? Müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein, damit ich Weihnachtsstimmung haben darf?

Nein, auf keinen Fall! Weihnachten ist gerade für die Menschen so essenziell wichtig, die unerfüllte Wünsche und offene Fragen haben. Weihnachten ist gerade für die so grundlegend nötig, die eine Sehnsucht nach einem besseren Leben in sich tragen. Die gerade eine ernüchternde Diagnose bekommen haben oder einen lieben Menschen verloren haben. Jesus betritt die zerbrochene unperfekte Welt, um aufzurichten, heilzumachen und nahe zu sein: „Nahe ist der Herr denen, die ein gebrochenes Herz haben. Er rettet alle, die ohne Hoffnung sind“ (Psalm 34,19).

Im Advent warten wir auf Jesus. Dass er kommt und Hoffnung bringt in unser unperfektes kleines Leben. Und diese Hoffnung brauche ich. Immer und immer wieder. Und gerade deshalb bin ich jetzt schon in Weihnachtsstimmung.

Nelli Löwen

DIr könnte auch gefallen

2 Kommentare

  • Marquard 17. Dezember 2015   Antworten →

    Das kann am Wetter liegen, weil sich keine christalline Wirklichkeit zeigt, kann aber auch an der allzugemeinen Umtriebigkeit liegen, in der Vorweihnachtszeit noch mal richtig gepusht wird. Oder einfach die potenzierende Wirkung auf heruntergelassene Jalousien auf depressive Gemüter.

  • Steffen 19. Dezember 2015   Antworten →

    Hallo Nelli,
    ein wirklich guter Gedanke zur Weihnachtsstimmung. Gerade in diesem Jahr! 60 Millionen Menschen sind zur Zeit weltweit auf der Flucht vor Krieg und Terror. Eine unglaubliche Zahl. Ich hoffe für all diese, dass sie trotz ihrer momentanen Umstände wenigstens für die Weihnachtszeit Augenblicke erleben können, die ihnen wieder Hoffnung geben. Alleine der Frieden, den wir hier (noch) genießen können, sollte jeden in Weihnachtsstimmung bringen.
    Gott beschütze uns alle!

    Steffen
    Adventgemeinde-Finsterwalde

Hinterlasse einen Kommentar