Kommst du mit?

Nichts ahnend werkelst du zuhause herum – als dein Handy klingelt. Eine unbekannte Nummer. „Ja?“ – „Hallo (bitte deinen Namen einfügen), hier ist Angela Merkel. Du, ich wollte dich zu mir einladen.“

Was? Sie meint dich? Verrückt. Ähnlich ergeht es den ersten Jüngern, die Jesus auswählt. Er stellt sich nicht vor eine große Gruppe von Menschen und sagt dann: „Hey, wer will mir nachfolgen?“ Er spricht konkret einzelne Jünger an. Zuerst trifft Jesus auf Andreas und fordert ihn auf, ihm zu folgen. Und anschließend Simon, Philippus und Nathanael. Jesus sucht seine Nachfolger persönlich aus und wünscht sich, dass sie seine Einladung annehmen. Eine ganz besondere Ehre! Gleichzeitig aber auch eine Herausforderung, denn sie alle müssen ihn an erste Stelle setzen und dadurch alles, was ihnen lieb und teuer ist, hintenanstellen.

 

„Gott kennt dich wie kein anderer, und liebt dich wie kein anderer.“

 

Die Einladung von Jesus gilt heute immer noch. Jesus ruft dich bei deinem Namen, ihm leidenschaftlich nachzufolgen. „Ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!“ (die Bibel, Jesaja 43,1). Und wenn er dich beim Namen ruft, ist damit dein ganzes Wesen eingeschlossen. Er weiß, wo du mit Sünde kämpfst, wo du Charakterschwächen noch nicht in den Griff bekommst, wo du Gott keinen Glauben schenkst und ihm nicht vertraust. Er kennt deine sensible Seite und sieht, womit du große Mühe hast. Gott kennt dich wie kein anderer, und liebt dich wie kein anderer. Deswegen sehnt er sich danach, dass du ihm mit aufrichtigem Herzen folgst. Und ihn über alles andere in deinem Leben stellst.

 

Jetzt liegt es an dir persönlich. Was machst du mit dieser Einladung? Lässt du sie an dein Herz und entscheidest dich für Jesus Christus? Jesus lädt dich ein, ganz authentisch und ehrlich vor ihm und mit ihm unterwegs zu sein. Du musst ihm nicht beweisen, wie liebenswürdig du bist. Du musst nicht die starke, perfekte Person sein, damit er dich mag. Sei du und sei das mit ihm. Er ist in jeder deiner Gefühlslagen der richtige Ansprechpartner, bei dem du alles, was dich beschäftigt, loswerden kannst. Lebe mit ihm und sei dadurch ein Segen für andere Menschen. Werde zum Hoffnungsträger, weil du ganz eng mit der ewigen Hoffnung verbunden bist: Jesus.

 

Überleg mal: Jesus meint dich persönlich. Was machst du mit dieser Einladung?

Gebet: „Jesus, lange habe ich deine Einladung von mir weg gerückt. Aber jetzt will ich sie annehmen und mit dir mein ganzes Leben teilen. Amen.“

Nelli Löwen

 

Film-Clip zum Bibeltext der Andacht

DIr könnte auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar