Wie werde ich ein Hoffnungsträger?

Mir treibt es immer wieder Tränen in die Augen, wenn ich Menschen kennenlerne, die ihre Berufung leben und das im Gespräch spürbar ist. Oder wenn ich Menschen in einzelnen Momenten erlebe, wo sie mit glänzenden Augen einer Aufgabe nachgehen.

Ganz normale Menschen stellen sich die Frage nach ihrer Berufung

Es sind Menschen, die sich irgendwann die Frage gestellt haben, was Gott mit ihnen vorhat und wozu er sie beauftragt hat. Sie haben gebetet, um Antwort bei Gott gerungen und mit Menschen geredet. Sie haben gewartet, gehofft und ausprobiert. Und dann sind sie Schritte gegangen und haben eine Initiative gegründet oder engagieren sich in einem bereits bestehenden Projekt. Beten konkret und zuverlässig für andere oder öffnen die Tür für Menschen, die sich nach Heimat und Freundschaft sehnen. Den Möglichkeiten Berufung zu leben, sind keine Grenzen gesetzt.

Von der Hoffnung ergriffen

Der Apostel Paulus schreibt in Römer 15,13: „Möge Gott, die Quelle der Hoffnung, euch im Glauben mit Freude und Frieden erfüllen, damit eure Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes immer stärker wird.“ Dieser Bibelvers hat ganz viel schön viel Dynamit in sich. Wenn die Hoffnung durch Gott immer größer wird, führt sie dazu, dass man Gott nach seinem persönlichen Auftrag fragt und dann aktiv wird. Man kann nicht mehr die Hände in den Schoß legen, sondern will aufstehen, seiner Berufung nachkommen und Menschen für Jesus Christus begeistern. Weil man von der Hoffnung ergriffen ist.

Auf jeden einzelnen kommt es an!

Ich habe Gott auch bewusst und anhaltend nach meiner Berufung gefragt und freue mich, sie entdeckt zu haben. Jetzt versuche ich, ihr täglich auf die Spur zu kommen. Was ist mit dir? Je mehr Christen sich einklinken, umso stärker wird die Hoffnung Gottes sichtbar. Auf jeden einzelnen kommt es an!

Nelli Löwen

DIr könnte auch gefallen

2 Kommentare

  • Jonas 12. August 2015   Antworten →

    Das wär voll cool wenn ich auch meine Mega-Berufung mal finden würde.
    Aber, alles hat seine Zeit.
    Wobei, ich hätte da schon so eine Idee…..

    • Redaktion 21. August 2015   Antworten →

      Hallo Jonas,
      so cool, dass du uns deinen Kommentar hinterlassen hast. Wenn du Lust hast, mit mir mal darüber zu mailen, sehr gerne! Vielleicht kann ich dir ja auch irgendwie ein wenig dabei helfen, deiner Berufung auf die Spur zu kommen? Herzliche Grüße, Nelli von den Nachtlichtern

Hinterlasse einen Kommentar